STEFANIE KÖHM

- Sängerin, Schauspielerin/Musicaldarstellerin -

Mezzosporan, Broadway Mezzosporan

Stefanie Köhm begann ihr Studium 2007 an der Folkwang Universität der Künste. Theatererfahrung sammelte sie bereits zuvor, als Mitglied des Jugendclubtheaters des hessischen Staatstheaters Wiesbaden. 2009 nahm sie am Bundeswettbewerb Gesang teil und erreichte in der Kategorie Musical den 3. Platz. Während ihres Studiums spielte Stefanie unter anderem in Stephen Sondheims INTO THE WOODS im Theater Hagen das "Rotkäppchen" und war außerdem in der europäischen Erstaufführung von HIGH FIDELITY am Theater im Rathaus Essen zu sehen. Es folgte ein Engagement bei der deutschsprachigen Erstaufführung von AVENUE Q in St. Gallen. Weiter ging es für Stefanie nach Bad Hersfeld, wo sie unter der Regie von Gil Mehmert in SUNSET BOULEVARD mitspielte. In AVENUE Q sollte sie dann abermals von 2011 bis 2013 am Nationaltheater Mannheim spielen – hier gehörte sie zur Originalbesetzung der Deutschlandpremiere. Es folgten Auftritte in COMPANY, FAME, BLUES BROTHERS, CABARET, CHESS usw. 2016/2017 spielte Stefanie die Rolle der "Marguerite St.Just" in DAS SCHARLACHROTE SIEGEL (The Scarlet Pimpernel) am Theater Chemnitz und im Januar 2018 hat sie ihre Premiere bei BLUES BROTHERS im saarländischen Staatstheater in Saarbrücken in der Rolle der "Aretha".


BÜHNENFOTOS


VIDEOS



VITA

2018 - Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Blues Brothers

Aretha, Pinguintante

Regie: Matthias Straub, Musikalische Leitung: Achim Schneider 

 

2016 - Theater Bielefeld

Avenue Q

Kate Monster

Regie: Nick Westbrock

 

2016/2017 - Theater Chemnitz

Das scharlachrote Siegel (The Scarlet Pimpernel)

Marguerite St.Just

Regie: Roland Hüve

 

2016 - Landestheater Coburg

Copacabana

Gladys Murphy

Regie: Iris Limbarth

 

2015-2017 - Theater Chemnitz

Chess

Svetlana, Florence

Regie: Thomas Winter

 

2014-2016 - Grillo Theater Essen

Cabaret

Kit-Kat-Girl/Two Ladies/Dance Captain

Regie: Reinhardt Friese

 

2014-2016 - Nationaltheater Mannheim

Blues Brothers

Aretha/Pinguintante/Claire

Regie: Matthias Gehrt

 

2013-2014

Fame

Mabel Washington

Theater Basel

Regie: Tom Ryser

 

2013-2014 - Nationaltheater Mannheim

Company

Sarah

Regie: Roland Hüve

 

2012 - Theater Hagen

Die Prinzessin auf der Erbse

Prinzessin Jette, Titelrolle

Regie: Norbert Hilchenbach

 

2012-2013 - Nationaltheater Mannheim

Avenue Q - Deutschlandpremiere

Kate Monster/Lucy

Regie: Dominik Flaschka

 

2011-2011

Wenn Rosenblätter fallen - Deutschlandpremiere

Iris, alternierend

Musix productions GbR, Tourneeproduktion

Regie: Dirk Schattner

 

2011- Bad Hersfelder Festspiele

Sunset Boulevard

Lisa, Ärztin

Regie: Gil Mehmert

 

2011-2012 - Theater St.Gallen, Schweiz

Avenue Q - Deutschsprachige Erstaufführung

Kate Monster/Lucy

Regie: Dominik Flaschka

 

2010/2011 - Theater Hagen  

Im weißen Rössl

Klärchen

Regie: Thilo Borowczak

 

2010 - Theater im Rathaus Essen 

High Fidelity - Europäische Erstaufführung 

Laura

Regie: Gil Mehmert

 

2009-2010  

Into the woods

Rotkäppchen

Theater Hagen

Regie: Gil Mehmert

 

2009 - Eröffnungsshow der Internationalen 

Tourismusbörse in Berlin

Ein Tag in der Metropole Ruhr

Ensemble

Regie: Gil Mehmert

 

2005-2007

La cage aux folles

Chor 

Staatstheater Wiesbaden

Regie: Iris Limbarth und Iris Gerath-Prein

 

2004-2007

Mitglied des Jugendclubtheaters des hessischen Staatstheaters Wiesbaden (heute: Junges Staatsmusical)

 

 


Auszeichnungen:

2009

3.Platz Hauptwettbewerb des Bundeswettbewerb Gesang Berlin, Musical

 

CD:

Avenue Q - Deutsche Originalaufnahme 

 

Download
Lebenslauf Stefanie Köhm 2017
KOEHM_STEFANIE_CV_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB


AUSBILDUNG

 

2007-2011

Folkwang Universität der Künste - Diplom - Essen

Studium in Gesang, Schauspiel und Tanz


PRESSE

CHESS - DAS MUSICAL

 

(„musicalzentrale.de“ schreibt am 08.12.2015)

[...] Die vierte im Bunde – Stefanie Köhm als Anatolys in der Sowjetunion zurückgebliebene Frau Svetlana – stößt erst Mitte des zweiten Akts hinzu. Sie hat zwar weniger Gelegenheiten zu strahlen, nutzt diese aber auf den Punkt mit einer wunderbar einfühlsamen und glockenklaren Darbietung von ‚Im Leben einer Ander’n‘. Auch im Duett mit Valentini stellt sie unter Beweis, dass sie mit ihren Mitstreitern absolut auf Augenhöhe agieren kann. [...]

 

(„musicals“ schreibt in Ausgabe 12/2015)

[...] Auch Stefanie Köhm wirft sich mit großer Energie in ihren Part der Svetlana, mit dem sie [...] gefühlvolle und ausdrucksstarke Momente hat. So besticht sie mit einer wunderschönen Version von ‚Someone else’s story‘ (‚In einem anderen Leben‘). [...]

 

(„blickpunkt musical“ schreibt in Ausgabe 06/2015)

[...] Die zweite starke Frau ist Stefanie Köhm als Anatolys Ehefrau Svetlana. Im Duett ‚Ich kenn‘ ihn so gut‘ mit Valentini präsentiert sie sich als absolut ebenbürtige Gegenspielerin [...] Ihr Solo ‚In einem anderen Leben‘ erzählt berührend von längst verlorenen Hoffnungen und Träumen.[...]

 

("musical1.de“ schreibt am 16.10.2015)

Als Svetlana – Anatolys Frau – stand Stefanie Köhm [...]  auf der Bühne. Sie spielte diese Rolle wirklich authentisch und stimmlich passt sie bestens. Vor allem ‚Ich kenn ihn so gut‘ war großartig.

 

(Die „Freie Presse“ schreibt am 12.10.2015)

Roberta Valentinis Florence steht mit Stefanie Köhms Svetlana ein wahres Pfund mit großartiger Stimme gegenüber. Ihr Duett "War es nicht gut" wird man so schnell nicht vergessen.